Jeden Tag ein bisschen Wahnsinn.
  Startseite
    notepad
    das leben
    krieg in georgien
    doodles
    bücher
    pics
    musik
    kunst
    zitate
    gekauft
    medien
    comiclog
  Über...
  Archiv
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   altmaterial
   déjàvu
   nummer9
   noniko
   zimmer.4.8.3.
   mind.in.motion
   nuttenfotograf
   robenmarie
   shimandsons
   thegreenfrogstudio
   mojizu
   ali edwards

http://myblog.de/ninkka

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
20 dinge über mich

ich bin es satt, meinen freunden und bekannten meine lebenseinstellung zu erklären. meine nahezu rebellische position gegenüber trends, lifestyle, und so weiter...

das heisst dann so viel wie:

1. ich ziehe jeden morgen nur das an, was mir gefällt

2. ich habe keine angst vor möglichen staus oder terrorattacken

3. ich habe keine ahnung, was gerade in oder out ist

4. ich hungere mich nicht zu tode, um so auszusehen, wie irgendwelche models

5. alle must-haves von diesem (letzten und nächsten) sommer gehen mir am a**** vorbei

6. ich finde nicht, dass ein kind meine figur und meinen sozialen status ruinieren würde

7. ich kaufe meine klamotten nicht bei gucci, und die taschen nicht bei prada, und trotzdem drehen männer sich nach mir um, wenn ich vorbeigehe (in meinem 70% reduzierten vero moda rock)

8. ich besuche keine discos, und finde nicht, dass ich etwas verpasse, sondern, dass ich etwas gewinne (mindestens 20 euro pro abend und mein gehör >> absolut unbezahlbar)

9. ich finde es eine unverschämtheit, wenn man in einer ganz gewöhnlichen pizzeria (in einem kleinen dorf, nicht in der hauptstadt!) für eine (mittelmässige) pizza, ein glas wein und ein kaffee 25 (!) euro zahlen muss, nur weil der laden als "in" gilt

10. ich rede grundsätzlich nicht gerne über meine gesundheitsprobleme, gewicht und aussehen, besonders nicht beim essen

11. wenn mir ein kleidungsstück gefällt, dann frage ich nicht nach der marke und dem preis >> leute, wisst ihr denn nicht, dass das keine manieren sind???

 

12. ich rede grundsätzlich nicht über die problemzonen meines körpers, und schon gar nicht in gegenwart der menschen, die WIRKLICHE probleme mit ihrer gesundheit haben

13. ich finde der ganze pro-ana trend ist einfach nur niveaulos und unreif, und die, die sich darauf einlassen, können niemals glücklich werden (solange sie das nicht sein lassen)

 

14. ich esse nur das, worauf ich lust habe 

15. ich muss nicht jedes jahr tausende von euros für ein urlaub ausgeben, wo ich in ein dritte-welt-land fahre, dort in einem 5 sterne hotel lebe, während der rest der bevölkerung knapp über die runden kommt

16. ich geniesse jeden tag, und freue mich einfach darüber, dass meine freunde, und meine familie gesund sind

17. ich warte nicht darauf, berühmt zu werden, um das zu tun, was mir gefällt

18. ich will nicht um jeden preis karriere machen, sondern eine familie gründen und ein ruhiges leben führen

19. ich finde feminismus ist der totale quatsch (erfunden von frauen, die zu faul sind, um sich die beine zu rasieren)

20. ich liebe das leben und ich bin einfach nur ich. und glücklich.

2.7.08 22:21


in einem moment der erleuchtung hab' ich mich getraut.

und jetzt ist der weisheitszahn weg.

4.7.08 06:48


there is something to be learned from a rainstorm

"There is something to be learned from a rainstorm. When meeting with a sudden shower, you try not to get wet and run quickly along the road. But doing such things as passing under the eaves of houses, you still get wet. When you are resolved from the beginning, you will not be perplexed, though you still get the same soaking. This understanding extends to everything."

HAGAKURE - The Book of the Samurai, by Yamamoto Tsunetomo

4.7.08 20:06


der administrative sport den man nie loswird

da glaubt man, man hätte alle probleme hinter sich, und könne demnächst mal wieder aufatmen und das leben genießen, und dann geschieht sowas.

ich bekomme ein brief per post. eine stromrechnung für über 300 euro, für ein appartament, in dem ich schon seit über einem jahr nicht mehr wohne.

f. und ich hatten damals eine wohnung in lüttich. und als unser studium zu ende war, haben wir alle abos abgemeldet und zurück nach hause.

jetzt bekomme ich eine stromrechnung für die 9 monate, in denen wir schon nicht mehr da waren, und auch noch eine letzte warnung, sie würden uns dann bald den strom abdrehen.

2 möglichkeiten vorzugehen:

1. ich rufe die stromgesellschaft an, erkläre ihnen das missverständnis und verwickele mich in die dümmste geschichte, die es seit der bürokratie gab. wie diese geschichte ausgehen wird (ich meine ob ich dann trotzdem die rechnung bezahlen muss, oder nicht) - keine ahnung.

2. ich tue so, als hätte ich den brief nie gekriegt. sie drehen in der wohnung den strom ab, und dann können die schmarotzer, die dort den strom auf unsere rechnung verbrauchen, sehen, wie sie damit fertig werden. die frage ist nur, ob ich mich damit strafbar mache... offensichtlich haben sie uns den abo nicht quittiert...

jedenfalls wird das wieder eine lustige woche.

6.7.08 19:33


weisheit des tages

"Leicht kommt man an das Bildermalen, doch schwer an Leute, die's bezahlen." Wilhelm Busch
10.7.08 15:21


kein verständnis???

wieso glauben die meisten menschen so naiv, dass wenn man jung ist, man unbedingt party feiern sollte, bis man umfällt??? war gestern auf einer hochzeit. war eine schöne feier. obwohl ich von vorn herein gar keine lust hatte zu gehen, weil montag wieder die arbeit losgeht, und ich dann wieder so müde bin die ganze woche... wenn ich das meinen eltern oder anderen "älteren" menschen sage, meinen sie nur: "ihs seid doch noch jung, da könnt ihr euch mal ruhig amüsieren..." klar, eine gute idee. aber wie soll ich mich bitte amüsieren, wenn ich todmüde bin, weniger als 6 stunden schlaf kriege, und dann am nächsten tag um 6 uhr aufstehen muss??? mir scheint, als hätte niemand heutzutage verständnis dafür, dass man auch als junger mensch müde und gestresst sein kann. ich meine, in der woche arbeite ich 8-9 stunden am tag, komme dann abends nach hause, wo es auch eine menge zu tun gibt. also will ich am wochenende so wenig wie möglich leute sehen, ausschlafen, lesen, faul rumliegen... besonders am sonntag. hab seit wochen nicht genug geschlafen. will endlich mal ein tag frei.
14.7.08 09:50


dazugehören

unglaublich wie schnell man sich auf einmal als mitglied einer gemeinschaft sehen und fühlen kann. ich meine, vorgestern, da war ich niemand, hatte das gefühl, nicht dazu zu gehören, wie jemand, der nur zeitbegrenzt hier arbeitet, der sowieso bald nicht mehr da sein wird. ich war wie ein aussenseiter, und eine einfache geste, die, im nachhinein betrachtet, selbstverständlich schien, hat mir mein selbstvertrauen und meine motivation wiedergegeben. der chef hat mir gestern den schlüssel gegeben. für manch anderen mag das nichts bedeuten, für mich aber, ist es erstmal eine grosse portion vertrauen (wie lange arbeite ich schon hier? zwei monate?), und ein zeichen dafür, dass ich, wie schon oben erwähnt, endlich zur agentur gehöre. vielleicht ist meine arbeitszeit hier ja wirklich begrenzt, und sobald meine probezeit zu ende ist, muss ich mir wieder etwas neues suchen. aber bis dahin gehöre ich dazu. und das ist schön.
17.7.08 10:18


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung